Tickets für das Heimspiel gegen Stuttgart noch verfügbar

Liebe Eishockeyfreunde,

das Spitzenspiel zwischen den Rhinos und den Rebels am Samstag (Anpfiff um 19:30 Uhr) wirft seine Schatten voraus. Entgegen der heutigen Meldung durch die Stuttgart Rebels in sozialen Netzwerken ist das Spiel (Stand heute) noch nicht ausverkauft. Es sind lediglich sämtliche Karten aus dem Online-Budget vergriffen.

An den bekannten Vorverkaufstellen (ARAL-Tankstellen Breuer in Bühl und Hügelsheim sowie ‘Floristik am Rathaus’ in Rastatt) sind noch Karten erhältlich.

Ob eine Abendkasse geöffnet wird, entscheidet sich am Samstagmorgen, wenn von den Vorverkaufstellen nicht abgesetzte Tickets zurückgehen. Sofern das Spiel vorab ausverkauft sein sollte, wird dies wie üblich bekanntgegeben.

Am seit Jahren gleichbleibenden Verfahren hat sich auch zu diesem Spiel nichts geändert. So wurden gleichermaßen die Vorverkaufstellen sowie das Onlineticketing mit Karten bestückt. Insbesondere die Anhänger der Stuttgart Rebels hatten somit -wie alle anderen auswärtigen Eishockeyfans- frühzeitig die Möglichkeit, sich über das Onlineverfahren Tickets zu sichern. Aufkommenden Unmut aus dem Umfeld der Stuttgart Rebels weisen wir daher freundlich als unbegründet zurück.

Da jedoch abzusehen ist, dass die Halle voll wird, werben wir an dieser Stelle nicht nur für die Vorverkaufstellen, sondern raten auch zur frühzeitigen Anreise am Spieltag unter Beachtung der Parksituation.

Rhinos wieder Tabellenführer 

Die Baden Rhinos haben am Sonntagabend in Bietigheim-Bissingen nicht nur ihre Hausaufgaben gemacht, sondern durch den 9:1 Auswärtserfolg beim Schlusslicht auch wieder die Tabellenführung bei besserem Torverhältnis gegenüber den Stuttgart Rebels übernommen.
Im ersten Drittel hielten die Gastgeber frech dagegen und erzielen durch Lucas Gießler auch den ersten Treffer der Partie, den Mirco Majewski noch vor der Pause egalisierte.
Ab dem Mittelabschnitt übernahmen allerdings die Rhinos das Kommando und trafen früh durch Maxim Engel zum 2:1, vermochten aber erst ab der 37. Minute Goalie Frantisek Gistr erneut zu überwinden. Binnen 98 Sekunden machten Dominik Dech, Sebastian Ott und Denis Majewski aus 2:1 ein 5:1.
Im Schlussdrittel wechselten die Gastgeber den Torhüter. Doch auch Mitja Fiedrich musste sich nach Treffern von Denis Majewski, Daniel Steinke, Tanner Ferreira und Denis Friedberger noch weitere vier Mal geschlagen geben.
Am Samstag kommt es somit gegen die punktgleichen Rebels zum ultimativen Topspiel am Baden Airpark. Anpfiff ist um 19:30 Uhr.
Restkarten sind noch an den Vorverkaufsstellen erhältlich. Das Onlinebudget ist dagegen bereits vergriffen.

Rhinos am Sonntag in Bietigheim

Für die Baden Rhinos geht es am Sonntag nach Bietigheim-Bissingen. Um 19 Uhr fällt der Puck in der EgeTrans Arena. So tabellarisch gegensätzlich standen sich die Teams noch nie im Ellental gegenüber. Die Nashörner rangieren mit Stuttgart ganz oben, die Steelers am Ende der Tabelle. Gerade deshalb gilt es den Fokus zu bewahren, denn zuletzt zeigte sich die DEL-Reserve stark verbessert.
Coach Cedrick Duhamel wird voraussichtlich wieder mit vier Sturm- und drei Verteidigungsreihen antreten können.

Rhinos lösen Pflichtaufgabe gegen Pforzheim und festigen zweiten Tabellenplatz

Zurück zur Newsübersicht

Ganze 35 Minuten lang sahen die 620 Zuschauer ein torloses Geduldsspiel, ehe Tanner Ferreira die Rhinos mit dem 1:0 erlöste. Zuvor bauten die mit nur zehn Mann angetretenen Gäste aus Pforzheim in der eigenen Zone einen Abwehrriegel auf und hatten in Sebastian Trenholm einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten, der erst durch das Solo von Ferreira geknackt werden konnte. Zwar erhöhte Denis Majewski in der 45. Minute auf 2:0, doch Steffen Bischoff verkürzte zehn Minuten vor dem Ende für seine Bisons und machte es für kurze Zeit nochmal spannend. Denn nur zwei Minuten später stand es bereits 4:1 für die Nashörner, die durch Austin Cihak und Philip Rießle die Vorentscheidung herbeiführten. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff traf Tanner Ferreira zum zweiten Mal und setzte den Haken unter die Pflichtaufgabe die den zweiten Tabellenplatz hinter den Stuttgart Rebels festigte.

Daten zum Match:
Spielstände: 1. Drittel 0:0 | 2. Drittel 1:0 | 3. Drittel 4:1
Tore Rhinos: Ferreira | D. Majewski // Cihak // Rießle // Ferreira

Alle Daten & Statistiken zum Spiel: deb-online.live

 

Mit Neuzugang Austin Cihak im Heimspiel gegen die Bisons Pforzheim

Nach der jüngsten Niederlage in Heilbronn kämpfen die Baden Rhinos am Samstag wieder um wichtige Punkte. Um 19:30 Uhr empfangen die Nashörner die Pforzheim Bisons in der Eisarena am Baden Airpark. Die Bisons hatten zu Beginn der Saison mit vielen Ausfällen zu kämpfen und konnten daher ihre eigentliche Stärke in der Tabelle bisher noch nicht abbilden.
Zuletzt konnte das Trainergespann aber wieder drei komplette Reihen aufbieten, was in der Goldstadt die Hoffnungen weckt, in der zweiten Saisonhälfte mit einer Leistungssteigerung den aktuellen vierten Tabellenplatz mindestens zu verteidigen. Zudem werden die Goldhelme alles daran setzen, sich für die 2:8 Niederlage im Heimspiel gegen Hügelsheim zu revanchieren. Die Fans dürfen sich daher auf ein spannendes Duell freuen.

In diesem wird Neuzugang Austin Cihak voraussichtlich bereits sein Debut feiern. Der mit einem deutschen Pass ausgestattete Amerikaner war bereits zu Saisonbeginn lizensiert worden, weilte allerdings beruflich bedingt noch in den USA ehe er vor wenigen Tagen in Deutschland ankam und diese Woche bereits mit der Mannschaft trainierte. Der 32 jährige Stürmer kam nach seinen Stationen im nordamerikanischen Universitätseishockey der Liebe wegen nach Freiburg und nahm dort ohne Profipläne am Training des EHC Freiburg teil. Dort wurde der damalige Trainer Leos Sulak auf den Allrounder aufmerksam und nahm den Rechtsschützen in den Kader auf, wo er am Ende von 2016 bis 2019 für die Wölfe 167 Spiele in der DEL2 bestritt und die Herzen der Fans eroberte.
Mit seinem damaligen und auch heutigen Kapitän Philip Rießle stand Cihak stetig in Kontakt und als absehbar war, dass er wieder nach Deutschland kommt, wurde der Passantrag unterschrieben. Austin Cihak wird mit der Nummer 28 auflaufen. Herzlich Willkommen in Hügelsheim.

BadenRhinos verlieren den „el Clasico“ in Heilbronn

Zu viele Strafzeiten haben am Sonntagabend in Heilbronn die Punkte gekostet. Beim amtierenden Meister fehlte es allerdings auch an der Abschlussqualität, so dass am Ende nach drei Toren von Jungprofi Marco Haas ein 3:0 Sieg für die Gastgeber stand. Die ersten zwölf Minuten dominierten die Rhinos noch die Partie und hätten bereits ein oder zwei Tore erzielen müssen, doch der starke Mathias Stefanka löste alle gestellte Aufgaben und hielt sein Team im Spiel. Dazu verschenkten die Rhinos ab der 13. Minute Powerplaygutscheine, von denen Marco Haas in der 19. Minute zum ersten Mal einen einlöste.

Noch vor der ersten Zeigerumdrehung war Haas im Mittelabschnitt erneut zur Stelle und markierte das 2:0. Zwar waren die Rhinos auch im Mittelabschnitt augenscheinlich und der Schussstatistik zufolge feldüberlegen, doch den dritten Treffer legten ebenfalls die „Haasbären“ nach. Mehr passierte nach 30 gespielten Minuten nicht mehr, denn Stefanka erwies sich auch weiterhin als Spielverderber und die Rhinos erzürnten ihrerseits das Schiedsrichtergespann was zahlreiche Strafzeiten zur Folge hatte und eine erfolgreiche Aufholjagd zusätzlich erschwerte. So stand am Ende nicht nur eine harte Spieldauerstrafe gegen Jonathan Koch sondern auch eine durchaus vermeidbare Auswärtsniederlage in Heilbronn zu Buche.

Bereits am Samstag können die Rhinos im Heimspiel gegen Pforzheim wieder in die Spur zurückfinden.
Anpfiff ist um 19:30 Uhr in der Arena am Baden Airpark.

Daten zum Match:
Spielstände: 1. Drittel 0:1 | 2. Drittel 0:2 | 3. Drittel 0:0
Tore Rhinos: Fehlanzeige

Alle Daten & Statistiken zum Spiel: deb-online.live

El Clasico beim Meister – Rhinos zu Gast in Heilbronn

Für die Baden Rhinos geht es am Sonntag um 18:30 Uhr mit der Auswärtspartie in Heilbronn weiter in der Eishockey-Regionalliga. Im “el Clasico Teil 2” trifft man sich zum zweiten Mal in dieser Saison auf dem glatten Grund. Das erste Aufeinandertreffen ging an den ESC Hügesheim.
Mit 6:1 revanchierten sich die Nashörner für die Viertelfinalniederlage im Februar, als man sich mit einer coronageschwächten Rumpftruppe den Eisbären im Penaltyschießen geschlagen geben musste und diese später auch den Titel einheimsen konnten. Doch diese Saison will sich der Erfolg bislang noch nicht wie gewünscht einstellen. Zuletzt machte man deshalb in der Käthchenstadt die Ansage, mit Blick auf die Playoffplätze wieder verstärkt auf die Ex-Profis zurückgreifen zu wollen. Gegen Stuttgart zeigte das bereits über zwei Drittel Wirkung, ehe die Gäste aus der Landeshauptstadt im letzten Drittel den Turbo zündeten und am Ende einen Kantersieg davontrugen. Die Rhinos werden an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen müssen um auch in Heilbronn den ein oder anderen Punkt mitzunehmen und im Optimalfall den Vorsprung auf Platz fünf weiter auszubauen.

Rhinos weiter in der Erfolgsspur. Auswärtssieg in Zweibrücken

Die Baden Rhinos waren auch am Sonntagabend beim EHC Zweibrücken erfolgreich und siegten am Ende mit 6:2 bei den Hornets. Das Spiel war allerdings über weite Strecken offen. Bis nach dem zweiten Spieldrittel stand es knapp 2:1 für Hügelsheim, nachdem im ersten Abschnitt zunächst Daniel Steinke die Hornissenführung durch Michael Morrissey egalisieren und im Mitteldrittel Denis Majewski in Überzahl die Führung markieren konnte.
Im Schlussabschnitt zeigten sich die Rhinos durchschlagskräftiger. Mirco Majewski und Jonathan Koch erhöhten auf 4:1 ehe erneut Michael Morrissey in Überzahl verkürzte. Nur wenige Sekunden später stellte Simon Klemmer den alten Abstand wieder her, ehe EHC-Coach Ralf Wolf als letzte Option den starken Torhüter Viktor Lust zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm und Kevin Andreev ins verwaiste Gehäuse seinen ersten Treffer für die Rhinos zum 6:2 Endstand erzielte.

Daten zum Match:
Spielstände: 1. Drittel 1:1 | 2. Drittel 0:1 | 3. Drittel 1:4
Tore Rhinos: Steinke | D.Majewski | M.Majewski // Koch // Klemmer // Andreev

Alle Daten & Statistiken zum Spiel: deb-online.live

 

 

 

Rhinos reisen am Sonntag zum Spitzenspiel nach Zweibrücken

Die Baden Rhinos passieren am Sonntag die Landesgrenze, um ab 18:30 Uhr beim EHC Zweibrücken die Schläger zu kreuzen. Wie die Rhinos mussten sich die Hornets in dieser Saison erst ein Mal geschlagen geben – und zwar ausgerechnet am Baden Airpark, als es am Ende eine 4:8 Niederlage setzte. Doch seither ist einige Zeit vergangen und die Hornissen konnten ihren Trainingsrückstand, der durch die später als üblich begonnene Eisaufbereitung entstand, aufholen und haben alle weiteren Spiele siegreich gestalten können. Beeindruckend ist vor allem, dass die Defensive in den folgenden vier Vergleichen nur fünf Gegentreffer hinnehmen musste. Zurecht stehen die Kontrahenten zusammen mit den Rebels ganz oben in der Tabelle und alle Fans dürfen sich auf ein vielversprechendes Spiel freuen.

Rhinos überrennen die Maddogs und übernehmen die Tabellenführung

Zurück zur Newsübersicht

Mit einem überzeugenden 13:2 Heimerfolg über die Maddogs Mannheim übernahmen die Rhinos am Samstagabend wieder die Tabellenführung in der Regionalliga. Gegen vollbesetzte Gäste legten die Rhinos von Beginn an ein hohes Tempo vor und kamen noch vor der ersten Zeigerumdrehung durch Tanner Ferreira zum Führungstreffer. Mit Kapitän Philip Rießle wechselte sich der Kanadier im ersten Abschnitt feinsäuberlich im Tore schießen ab und wurden dadurch zu den Hauptdarstellern des Auftaktdrittels, welches mit 5:0 an die Gastgeber ging.

Im Mittelabschnitt bellten die Gäste zurück und kamen per Doppelschlag binnen 40 Sekunden durch Fabian Späth in Überzahl sowie Leon Bachstein (26.) zum Anschlusstreffer. Dies gab den Kurpfälzern neue Hoffnung und die Maddogs hatten gar weitere Möglichkeiten auf den dritten Treffer. Andy Mauderer setzte diesem Vorhaben zur Halbzeit einen Riegel vor und brachte das Spiel mit dem 6:2 wieder in die gewünschte Richtung. Simon Klemmer und Maxim Engel waren bis zum Ende des zweiten Drittel ebenfalls erfolgreich und schraubten das Ergebnis auf 8:2.

Im Schlussabschnitt waren es zwei Doppelschläge, die die aller letzten Zweifel am Ausgang dieses Duells beseitigten. 22 Sekunden benötigten Denis Majeweski und Philip Rießle zum zehnten Treffer (47.) und 48 Sekunden um durch Denis Majewski und Maxim Engel in der 52. Minute das Dutzend voll zu machen. Den Schlusspunkt setzte erneut Tanner Ferreira sechs Minuten vor dem Ende.


Daten zum Match:

Spielstände:   1. Drittel 5:0 | 2. Drittel 3:2 | 3. Drittel 5:0
Tore Rhinos:   Ferreira // Rießle // Ferreira // Rießle // Ferreira  |  Mauderer // Klemmer // Engel  |  D.Majewski // Rießle // D. Majewski // Engel // Ferreira

Alle Daten & Statistiken zum Spiel: deb-online.live

Skip to content