Matchday // Corona // Parken – hier die aktuellen Infos zum Heimspiel

Zum heuteigen Heimspiel gegen die Hornets noch mal die Infos zur aktuellen Situation.

Abendkassen ab 18:00 Uhr geöffnet.
SO GEHT ES SCHNELLER!!! Zum Ticketkauf an der Abendkasse Bitte die Reihe links nutzen. Wer bereits Tickets zum Spiel hat, rechts an der „Schlange“ vorbei und zur Einlasskontrolle. Haltet eure Dokumente bereit. Auch Perso, Führerschein oder Krankenkassenkarte zu persönlichen Legimitation. Info zu den Tickets hier.

Schutz und Hygienekonzept sind von der Landesregierung klar vorgegeben. Kurzfassung: Eintritt nur mit 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder getestet). WARNSTUFE – PCR-Test der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ausgenommen von der Testnachweispflicht sind Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuches unterliegen – dies gilt auch in den Ferien. Alle infos zu Covid 19 hier.

Parksituation zum heutigen Spiel. Wie beim letzten Heimspiel haben wir P3 (soweit Parkplätze frei) und P11 zur Verfügung. Alle weiteren Informationen findet ihr auf unserer neuen Homepage unter Eisarena / Anfahrt & Parken hier.

Wir freuen uns auf ein heißes Match

Nach „Zweiniederlagen“ kommt Zweibrücken

Die Vorzeichen zum morgigen Spiel der Baden Rhinos gegen die Hornets aus Zweibrücken scheinen eindeutig.Die Rosenstädter kommen als bislang ungeschlagener Tabellenführer an den Airpark, die Spargeldörfer mussten zuletzt einige Rückschläge einstecken und belegen derzeit den 4.Platz. Zudem stellt der Ligaprimus aktuell nicht nur die Top 3 der Scorerwertung, sondern hat auch das mit Abstand effektivste Powerplay vorzuweisen.

Diese Fakten hat Cedrick Duhamel sicher auch auf seinem Trainerblock stehen und wird versuchen seine Mannen optimal darauf einzustellen. Angst müssen und sollten die Nashörner keine haben. Getroffene Rhinos bellen zwar nicht, werden als angeschlagene Herde aber alles daran setzen den Hornets die ersten Punkte zu stehlen.

Seid dabei und unterstützt eure Farben lautstark. Eröffnungsbully ist um 19:30 Uhr. Achtet unbedingt auf die neuen Vorgaben der Landesregierung, die für Ungeimpfte einen negativen PCR-Test vorschreibt.

Halloween mit bösem Erwachen

Zurück zur Newsübersicht

Als ziemlich gruselig könnte man auch das 1. Drittel gestern Abend in der Partie der BADen Rhinos gegen Bietigheim empfunden haben, in dem die Gäste doppelt schockten und mit einer 0-2 Führung in die erste Pause gingen. Viel mehr Nennenswertes war nicht zu verzeichnen.

Der nötige Zug zum Tor fehlte auch im zweiten Drittel
Wirklich ins Spiel fanden die Gastgeber auch im zweiten Spielabschnitt noch nicht. Durch die Ausfälle von Martín Váchal und Björn Groß war Coach Duhamel schon unter der Woche gezwungen die Reihen umzustellen. Zudem musste Andy Mauderer in der Anfangsphase des Spiels leider erkennen, dass auch er noch nicht wieder voll einsatzbereit ist nach seiner Leistenverletzung. Mit Philip Rießle rückte der mit Abstand erfahrenste Verteidiger der Rhinos auf die Centerposition, um im Spiel nach Vorne eine zentrale Rolle einzunehmen. Der nötige Zug zum Tor fehlte den Badenern bis dato aber komplett, besser machten es die Schwaben in Überzahl: 0-3 stand es nach 40 Spielminuten, in denen auch Simon Klemmer fast mit der Pausensirene den Fluch noch nicht brechen konnte.

Denis Majewski mit dem Anschlusstreffer
Mit viel Wut im Bauch und großen Willen das Spiel noch zu drehen, stürmten die „verkleideten“ Nashörner im letzten Abschnitt das Eis. Zählbar waren jedoch zunächst weiter nur die Strafminuten. Insgesamt 77 verteilten die Unparteiischen an diesem Abend auf heimischer Seite. Der steigende Druck entlud sich dann endlich als Denis Majewski zum Anschluss traf, die Halle erwachte wieder zum Leben. 28-mal feuerten die Airpark-Cracks in Richtung Steelers-Tor, davon musste der Bietigheimer Goalie 15 Schüsse selbst entschärfen, der Puck fand leider aber kein weiteres Mal den Weg ins Netz.So verlieren die Baden Rhinos das Halloween-Game am Ende mit 1-3 und gewinnen die Erkenntnis, dass der Weg zum Saisonziel noch lang ist – GO RHINOS

Daten zum Match

1 | 04:09 | 0-1 | QUAST T. / WEISLER T. / DUMONT P.
1 | 05:34 | 0-2 | LAU A. / WEIGANDT M. / HEFFNER T.

2 | 32:58 | 0-2 | GIEßLER L. / KAISER Y. / HEFFNER T.

2 | 43:58 | 1-3 | MAJEWSKI D. / NIJENHUIS N. / MAJEWSKI M.

Matchday // Halloween // Steelers

Heute um 19:30 Uhr geht es in den Airpark. Das Team von Cedrick Duhamel erwartet die Steelers 1B und einen heißen Fight auf dem Eis. Cool sind nur die diesjährigen Trikots zum „Grußeltag“. Wie in den vergangenen Jahren habt ihr die Möglichkeit ein echtes GAME-WORNE zu ersteigern und sofort nach dem Match vom Spieler selbst abzuholen. Gerne auch mit Selfie. Die Zettel zum Steigern gibt es am Fanshop in der Arena und im Außenbereich am Verkaufsstand der Jugend.

Alles wichtige zum Einlass Abendkasse ist ab 18:00 Uhr geöffnet.  SO GEHT ES SCHNELLER!!! Zum Ticketkauf an der Abendkasse Bitte die Reihe links nutzen. Wer bereits Tickets zum Spiel hat, rechts an der „Schlange“ vorbei und zur Einlasskontrolle. Weiterhin 3 G mit Maskenpflicht. Haltet alle notwendigen Dokumente bereit. Auch Personalausweis, Führerschein oder Krankenkassenkarte zu persönlichen Legimitation. Alles zum aktuellen Stand COVID-19 hier.

Parksituation klar geregelt!  Wie beim letzten Heimspiel haben wir P3 (soweit Parkplätze frei) und P11 zur Verfügung. Alle weiteren Informationen findet ihr auf unserer neuen Homepage unter Eisarena / Anfahrt & Parken.Wir freuen uns auf ein großartiges Match mit den besten Fans der Liga.

Halloween Game gegen die Steelers 1B

Selten im Jahr ist wohl die Bezeichnung „Hexenkessel“ so treffend wie am morgigen Samstagabend, wenn die BADen Rhinos wieder ihrem Gegner im Halloween-Game das Fürchten lehren wollen. Treffen müssen die Nashörner gegen die DEL-Reserve der Bietigheim Steelers auch das Tor wieder, um nach dem neuerlichen Rückschlag in Mannheim wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden.

A propos Rückschlag, diesen verkündete Vorstand und Sportlicher Leiter Pascal Winkel mit der Diagnose von Torgarant Martín Váchal gestern vor dem Abschlusstraining: Saison aus für den Tschechen! Martin fällt mit gerissenem Innenband, Kreuzband und Meniskus für rund 10 Monate aus. Alles erdenklich Gute Martín, auf dem Weg der Genesung. Schmeißt euch in eure Kostüme und helft den Rhinos nicht nur die nächsten Punkte einzufahren, sondern ersteigert euch auch eins der schon traditionellen Halloween-Trikots. Für Spannung dürfte also gesorgt sein.

Überraschende Niederlage

Als die Beleuchtung in den Nebenhallen der Mannheimer SAP-Arena am Sonntagabend abgeschaltet wurde, suchten nicht wenige nach einer Erklärung für die in dieser Höhe doch überraschende 5-1 Niederlage gegen den Außenseiter aus der Quadrate-Stadt.

Cedrick Duhamel mit auf dem Eis
Head-Coach Duhamel, der sich nach gut drei Jahren Abstinenz selbst wieder in den Dress der Rhinos warf, fand diese kurz nach Spielende relativ nüchtern aber wenig vorwurfsvoll in der konditionellen Verfassung seiner Mannschaft. Zu den bereits erwähnten Ausfällen Mauderer, Engel und White musste in Mannheim auch auf Martin Vachal und Björn Groß verzichten, zudem waren über Nacht einige weitere „Wunden zu lecken“, da weitere Spieler angeschlagen aus der vorabendlichen Partie gingen. Gut eine Hand voll Spieler hatte die medizinische Abteilung am Vorabend zu verarzten. Danke an dieser Stelle an Karlheinz, Astrid und die eingeteilten Sanitäter.

Maddogs an diesem Tag einfach besser
Dies soll aber die Leistung der Maddogs nicht schmälern, die hoch motiviert und diszipliniert einfach in so ziemlich jeder Situation den berühmten Schritt schneller waren. Spielerisch konnten durch die Nashörner einige gute Chancen erarbeitet werden. Wirklich Zählbares für das Team von Cedrick Duhamel brachte aber nur Dennis Majewski aufs Tableau, der Mitte des Spiels den Ehrentreffer erzielte. Nun gilt es „Hörner richten und ab in die Maske“! Dann sehen wir uns kommenden Samstag wieder in der Eishalle am Airpark, wo es im traditionellen Halloween-Game gegen die Steelers (1b) aus Bietigheim geht.

Daten zum Match

1 | 15:39 | 1-0 | Bachstein L.  / Späth T.

2 | 26:34 | 2-0 | Zbaranski O.  Klisch S.  / Kopp V.
2 | 27:18 | 2-1 | Majewski D.  Steinke D.  / Rießle P.
2 | 39:12 | 3-1 | Hochmüller J. (80) Späth T. (4) / Ermolin V.

3 | 50:02 | 4-1 | Saeftel P.  Maginot M.  / Zbaranski O.
3 | 57:52 | 5-1 | Späth T.  Hochmüller J.

 

 

 

Sieg gegen die Eisbären zum Heimspielauftakt.

Zurück zur Newsübersicht

Im „El Classico“ fehlten am Samstagabend verletzungsbedingt mit Andy Mauderer, Maxim Engel und Lars White bereits drei Akteure. „Heiß aufs eigene Eis“, fanden die Rhinos aber schnell ins Spiel und gingen verdient durch Simon Klemmer in Führung. Dass wir im ersten Spielabschnitt noch zwei Gegentore hinnehmen mussten, war eher noch mehr Anreiz den Gästen aus Heilbronn die „Zähne zu zeigen“. Wie entfesselt überrannte man die Eisbären im zweiten Drittel förmlich und schraubte das Ergebnis durch Tore von Martin Vachal, Noel Johnson und nochmal Martin Vachal auf 4:2.

Schockmoment für die Rhinos.
Doppeltorschütze Martin Vachal wurde Mitte des zweiten Drittels am Knie getroffen und das Spiel vorzeitig beenden. Wie schwer die Verletzung ist, werden die laufenden Untersuchungen in dieser diese Woche zeigen. Wir wünschen Martin alles Gute!

Mit enormen Einsatz zum Sieg.
Am Ende dieser kräftezehrenden Partie konnte man den ewigen Rivalen aufopferungsvoll mit 5-4 niederringen. Justus Lehmacher brachte seine Teamkollegen und die Zuschauer am Airpark im letzten Durchgang noch einmal zum Jubeln.

Daten zum Match 
Eisarena am Baden Airpark | 550 Zuschauer

1 | 09:41 | 1-0 | Klemmer S.  / Majewski D. 
1 | 13:04 | 1-1 | Haas M. 
1 | 16:39 | 1-2 | Breiter S.  / Platz R.  / Schrimpf S. 

2 | 22:58 | 2-2 | Vachal M.  / Steinke D. 
2 | 23:18 | 3-2 | Johnson N.  / Vachal M.  / Diebold R.
2 | 26:06 | 4-2 | Vachal M.  / Rießle P. 

3 | 43:38 | 5-2 | Lehmacher J.  / Majewski M.  / Koch J. 
3 | 54:12 | 5-3 | Breiter S.  / Schrimpf S. 
3 | 58:04 | 5-4 | Rupp S.  / Schrimpf S. 

Skip to content